Leon in schwindelerregenden Höhen

Leon (12 Jahre) leidet seit seiner Geburt am Dravet-Syndrom, einem seltenen Gendefekt, der eine schwer therapierbare Epilepsie, eine Entwicklungsverzögerung und viele andere Einschränkungen mit sich bringt. Sein größter Wunsch war es, einmal mit einem Heißluftballon zu fahren und durch die Lüfte zu schweben.

 

2017 wunsch ballon 1Diesen Wunsch konnte ihm Sternentraum nun erfüllen und organisierte eine Heißluftballonfahrt für ihn und seine Familie. Ein besonderes Highlight war, dass auch Leons jüngerer Bruder Nico dabei sein durfte, der aufgrund von Leons Krankheit öfter zurückstecken muss, wie uns die Familie im Vorfeld erzählte.

Das Wetter spielte am Tag der Wunscherfüllung perfekt mit, Leon ging es anfallstechnisch auch gut und so machte sich die Familie gespannt auf den Weg zur Abfahrt am Plüderhausener See, wo sie vom Team des Ballonzentrums Remstal empfangen wurden. Das Team zeigte der Familie, was beim Aufbau des Heißluftballons alles zu beachten ist, wie der Korb, die Ballonhülle und der Brenner miteinander verbunden werden und anschließend durften die Vier helfen, den Ballon auszulegen, damit er mit Luft gefüllt werden konnte. Leon half begeistert mit und war ganz fasziniert vom „Feuer“, dem Brenner, der Gas in den Ballon bläst. Schnell stand der Ballon, die Familie konnte einsteigen und die Fahrt konnte losgehen.

Leon ist laut seiner Familie oft ein unruhiger und hibbeliger kleiner Kerl, aber im Ballon war er die Ruhe selbst. Er genoss die wunderschöne Fahrt der Abendsonne entgegen, beobachtete die Kühe, Schafe und Ziegen, winkte begeistert den Leuten in ihren Gärten zu und war von der Technik, dem Funkgerät („Wer ist der Mann, der da redet?“), den Gasflaschen und dem Befeuern total begeistert. Die Familie berichtet, dass sie ihn selten so ruhig, entspannt und gelassen erlebt hat.

2017 wunsch ballon
Auch Nico war nach der anfänglichen Aufregung total hin und weg und so genoss die Familie die wunderschöne Ballonfahrt. Nach der Landung in Winnenden durften sie beim Zusammenlegen des Ballons helfen und bekamen anschließend ihre Ballonfahrertaufe. Die Tradition stammt aus dem 18. Jahrhundert, bei der jeder nach erfolgreicher Ballonfahrt eine Taufurkunde und einen Adelstitel erhält, da traditionell nur der Adel an einer Ballonfahrt teilnehmen durfte. Wer nicht adlig war, wurde kurzerhand befördert. Leon bedankte sich mehrmals für die tolle „Luftballonfahrt“ mit „seinem“ gelben Ballon und strahlte über das ganze Gesicht.

Leons Eltern schreiben uns: „Für uns als Eltern war es wunderschön, beide Jungs so fröhlich und strahlend zu sehen, für diesen Moment waren alle Sorgen und Ängste vergessen“.

 

Vielen Dank an das Ballonzentrum Remstal, das die Heißluftballonfahrt ermöglicht hat und toll auf Leon eingegangen ist.

 

 

 

Sternentraum 2000 e.V. erfüllt Herzenswünsche für Familien mit besonderen jungen Menschen. Dies sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die durch ihre Krankheit, Behinderung oder Beeinträchtigung nicht zu 100% am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Hier im Rems-Murr-Kreis und den angrenzenden Landkreisen.

» Zum Wunschantrag
» Zur Startseite