Über 100 Wünsche und jede Menge Aktivitäten

Alle drei Jahre lädt der Verein Sternentraum seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Dieses Jahr war es wieder soweit.
Die drei erfolgreichsten Jahre des noch jungen Vereins wurden am Samstag, 15.10.2016 präsentiert.

vorstandsteam2016
„Herzlich willkommen zur Jahreshauptversammlung. Wir haben drei erfolgreiche und harmonische Jahre hinter uns. Keine Angst, dieses Treffen wird keine sieben Stunden dauern!“

Der Vorsitzende Paul Peter Engert ließ es sich nicht nehmen, mit einem Augenzwinkern die Gäste zu begrüßen. Nach der Bestätigung der Tagesordnung übernahm Engert den Vorstandsbericht stellvertretend für das Vorstandsteam.

Das Fundament eines jeden Vereins sind seine Mitglieder. Beim Stand Ende 2012 mit 272 Mitgliedern hatte Anne Mildner von der Mitgliederbetreuung das Ziel ausgegeben, bis Ende 2015 das 500. Mitglied zu begrüßen. Dieses Ziel wurde erst 2016 erreicht. Die Mitgliederzahl betrug zum Jahresende 472 Mitglieder.



Die wichtigste Aufgabe für die derzeit rund 30 aktiven Ehrenamtlichen ist die Erfüllung von Herzenswünschen von kranken und behinderten Kindern und Jugendlichen. Das Wunscherfüllungsteam hat 101 erfüllbare Wünsche begleitet und bis auf wenige Ausnahmen bis zum Jahresende auch erfüllt. 29 Wunschanfragen wurden abgelehnt, da die Familien nicht in unserer Region wohnen oder es sich nicht um Herzenswünsche der Kinder handelte.

Jungs hatten hauptsächlich Sport- und Technikwünsche. Mädchen mögen eher Tiere oder Musikidole. Das Treffen mit berühmten Fußballern stand ganz oben auf der Wunschliste. Ob Robben, Gündogan, Maxim oder Cacau: Sternentraum schaffte fast alles, was das Fußballerherz begehrt. Bis auf die Genesungskarte von Neuer und Götze, die den schwerkranken Jungen zwei Tage zu spät erreichte.

Wer von uns kennt nicht Santiano, Reinhard Mey, Andy Borg, Andrea Berg, Daniele Negroni oder die WiseGuys? Die Sternentraum-Kinder waren hautnah bei den Konzerten und hinter den Kulissen dabei und nahmen viele Erinnerungsfotos mit nach Hause. Das emotionalste Erlebnis hatte Laura. Nach vielen Absagen erhielt sie einen Tag vor dem Konzert von Sunrise Avenue eine E-Mail, dass sie die vier Musiker auch persönlich kennen lernen darf. Als dann der Frontmann Samu Haber beim Konzert ankündigte: „Laura, this is your Song!“ flossen die Tränen.

Engert wies darauf hin, dass viele erfüllte Wünsche auf der Homepage des Vereins veröffentlicht sind und Familien hin und wieder zustimmen, das Erlebnis in den Tageszeitungen zu veröffentlichen. Vielen Eltern ist es wichtig, auch anderen kranken Kindern zu zeigen, wie sich das Leben durch eine Wunscherfüllung zum Positiven verändern kann.

Aber nicht nur die kranken und behinderten Kinder stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins, sondern auch die gesunden Geschwister. In den vergangenen drei Jahren organisierte der Verein zwölf Events für die Familien. Besonders hob Engert den Sternentraum-Tag hervor, der erstmals 2015 stattfand. Unter dem Motto „Eroberer der Lüfte“ konnten 69 Kinder und Jugendliche dank Mithilfe des Luftsportvereins Backnang und vielen weiteren Akteuren ihre Heimat von oben sehen und einen tollen Tag erleben.

Um das große Ziel zu erreichen, flächendeckend in der Region bekannt zu sein, nahmen die Ehrenamtlichen an 74 Veranstaltungen und Aktionen teil. Bei diesen Aktionen der Unterstützer durfte der Verein seine Arbeit vorstellen und viele Kontakte knüpfen. Dabei waren die Sternenträumer teilweise mehrere Tage vor Ort.

Besonders wichtig ist es den Verantwortlichen, dass die Spenden für die Familien eingesetzt werden. Im Schnitt der letzten drei Jahre betrugen die Verwaltungskosten und sonstige Ausgaben unter 5%, die durch die Mitgliedsbeiträge und zweckgebundenen Zuschüssen ausgeglichen wurden. So konnten alle Spenden direkt für die Familien eingesetzt und ein Teil sogar den Rücklagen zugeführt werden, so dass auch viele der zukünftigen Herzenswünsche gesichert sind.

Der anschließende Bericht zur Kassenprüfung und die Entlastung gingen reibungslos über die Bühne und der dreiköpfige Vorstand mit Paul Peter Engert, Renate Mildner und Christa Engert wurde für weitere drei Jahre bestätigt. Bei dieser Gelegenheit wiesen alle drei Vorstandsmitglieder darauf hin, dass ein Generationswechsel ansteht und heute schon Menschen gesucht werden, die den Verein weiter in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Beim abschließenden Ausblick gaben die Verantwortlichen den Startschuss für die aktive Ausweitung des Wunscherfüllungsgebietes. Zukünftig wird der Verein nicht mehr ausschließlich im Rems-Murr-Kreis, sondern auch in den angrenzenden Landkreisen Wünsche erfüllen. Befürchtungen, dass dann zu viele Wünsche hereinkommen, gibt es nicht. „Momentan können wir mit den Spenden noch viele Herzenswünsche erfüllen und wir hoffen, dass viele Familien dieses Angebot annehmen und uns Wünsche einreichen“, betonte Paul Peter Engert zum Abschluss der Versammlung.

 

Sternentraum 2000 e.V. erfüllt Herzenswünsche von besonderen jungen Menschen.

» Zur Startseite